Weitblick

Neugierig geworden durch einen Artikel aus dem Berliner Tagesspiegel hab ich mich am letzten Wochenende mit dem Rad auf den weiten Weg aus dem Osten Berlins zu einem Punkt weit im Berliner Westen gemacht. Versprach dieser Bericht doch einen tollen Weitblick über die Havel bei Spandau kurz vor Gatow. Noch dazu trägt dieser ferne Ort sogar einen Begriff im Namen, den man eher nicht mit Berlin verbindet, nämlich das Wort „Düne“ genauer gesagt, ist es die Haveldüne (GoogleMaps).

Ausblick von der Haveldüne
Weitblick – Foto: h|b

Von einer „Düne“ wie ich mir das vorstelle, ist allerdings nichts zu sehen, es ist schlicht eine Anhöhe. Inzwischen bewachsen mit Büschen und Bäumen, bietet sie Wandererinnen und Wandern – schnaufend oben angekommen – einen fantastischen Blick über die Havel. Die hat hier eher den Charakter eines Sees und man sieht über sie hinweg den Grunewaldturm auf der einen Seite und den Teufelsberg mit seiner riesigen Abhöranlage (siehe Titel) auf der anderen Seite. Wenn man Glück hat, reicht es vielleicht sogar für eine Pause auf einer der Bänke. Ansonsten lädt auch die Wiese dahinter zum ausruhen und picknicken ein.

Rennrad steht an einem Baum
Anlehnungsbedürftig – Foto: h|b

Der Weg dorthin ist zum Radfahren eher nicht so spannend. Ab Alex zieht sich die B2 gut 17 Kilometer fast schnurgerade Richtung Spandau und im Prinzip folgt man ihr einfach. Mal auf besseren mal auf schlechteren Radwegen. Und vielen Ampeln die auf Autos ausgelegt sind und daher immer rot zeigen, spätestens wenn man sich ihnen nähert. Hier ist also nicht der Weg das Ziel, sondern die Hoffnung möglichst schnell ans Ziel zu kommen. Ein kurzer Hopser mit der S-Bahn bis zur Station Heerstraße verkürzt die Strecke auf knapp 6 Kilometer und ist aus meiner Sicht empfehlenswert. Dann reicht die Kraft noch erst nach Kladow und mit der Fähre über den Wannsee zu fahren und dann den Rückweg ab Nikolassee zu nehmen.

Panoramablick von der Haveldüne
Haveldüne Panorama (3 Einzelbilder in LR zusammengesetzt) – Foto: h|b

Trotzdem ein schöner Ausflug und ein lohnenswertes Ziel. Nachdem ich vor vier Jahren den weiten Ausblick von der östlichsten Berliner Erhebung – dem Müggelberg – genossen habe, mit dem Rad ungefähr gleich weit entfernt, hier nicht ganz so hoch, aber trotzdem schön. Jedes Ziel für sich.

  1. Das Foto mit dem Teufelsberg ist sehr schön. Die Haveldüne mit der Aussicht hatte ich auch erst vor 1 oder 2 Jahren entdeckt, obwohl ich schon oft von Kladow aus am Havelufer entlang gefahren bin. Den kleinen Spielplatz auf dem Anstieg fand ich auch ganz hübsch gemacht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s