Susanne

Ein durch Kamerabewegungen verwischtes Bild im Wald

Wenn man zu lange durch den Wald läuft, verwischen irgendwann die Gedanken. Warum nicht die Gelegenheit beim Schopfe ergreifen und das selbe mit dem Wald selbst tun. Oder mit den FotokollegInnen, die mit mir durch den Wald streifen, auf der Suche nach dem besten Baumfoto. Als Susanne, die einzige aus dem Klub mit langen roten Haaren, ein paar Meter vor mir geht, stelle ich die Kamera auf kleine ISO, drehe die Blende soweit zu dass die Belichtungszeit auf eine 20stel springt und fange an zu fotografieren und dabei die Kamera von unten nach oben zu bewegen. Immer nur knapp, damit noch ein wenig auf dem Foto zu erkennen ist. So entsteht ein abstraktes „Wischbild“ was durch die Komplementärfarben rot und grün seine Spannung erzielt. Hier noch ein Foto ohne Person, hier wirkt nur das immer noch frische herbstliche grün.

Grüner Wald, verwischt
Wischbild – Foto: h|b

Rolltreppen

Rolltreppen verfremdet

Treppab, Treppauf geht es in den Malls von Berlin. Bei vielen inzwischen allerdings eher Treppab. Verstärkt durch die Pandemie, das dauerhafte Ausfallen der gastronomischen Angebote, die immergleichen Shops, austauschbar, europaweit, weltweit. Langweilig. Onlineshopping ist stark gestiegen, wer braucht da noch die schöne, bunte Welt der Shoppingmalls. Bin gespannt wie sich das entwickelt.

Das Foto ist übrigens eine Kombi aus zwei iPhonebildern, gemixt in Snapseed und am Ende mit einem Preset mit LR weiter verfremdet.

Himmelsglühen

Sonnenuntergang über dem Comeniuspark

Ab und an zeigt sich der Himmel im Berliner Südwesten von seiner besten und glühendsten Seite. Als wenn er versucht alle Rotabstufungen in ein paar Minuten durchzuspielen. Und von meinem Fenster am Homeoffice Schreibtisch ist das Schauspiel optimal zu betrachten. Schnell die Olympus geholt, Foto gemacht, kurz in Lightroom die neue Maskenfunktion genutzt, um das Bild aus dem RAW Format so umzuwandeln, dass es dem eben gesehenen entspricht, fertig. Und hier ist das Ergebnis. Ein echter „Wow-Himmel“.