Pictures of an exhibition

Landesfotoschau Berlin 2019

Der nächste Block betrifft mich selbst, ich bin aktuell auch noch Teil einer Ausstellung. Mit einem Bild. Einem echten „Starfoto“ sozusagen. Der DFV veranstaltet jährlich in seinen Landesverbänden einen Wettbewerb, die Fotoschauen. In Berlin wird die Fotoschau 2019 noch bis Ende dieser Woche auf der Galerie des ver.di Hauses präsentiert. Von 302 eingereichten Werken konnten 122 die Jury überzeugen und bekamen Medaillen, Urkunden oder Annahmen. Bei mir hat es für eine Annahme gereicht, das bringt das Bild in die Ausstellung und in den Katalog, den jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin bekommt.

Da die Einreichung diesmal digital erfolgte, fiel es mir natürlich einfacher am Wettbewerb teilzunehmen. Meine Kollegen aus dem Fotoclub rümpfen allerdings mal schnell die Nase, da muss es traditionell der Print mit Passepartout sein, sonst ist das nicht ernstzunehmen. Das erfordert natürlich einen höheren Aufwand und schreckt möglicherweise den Nachwuchs ab, sind die Fotoclubs doch in der Regel eher im älteren Segment angesiedelt. In unserem Club – den Kreuzberger Fotografen – bin ich mit stolzen 63 Jahren noch einer der Jüngsten.

Jonathan Rashad – Unfinished Stories

Wer den Blog hier schon länger verfolgt, weiß dass ich immer wieder zu den Ausstellungen der Fotogalerie Friedrichshain gehe. Die Einladungen zur Vernissage zeigen meist schon um was es geht, und meist sind es spannende Themen. So auch die aktuelle Ausstellung. Der Fotograf Jonathan Rashad stammt aus Ägypten, hat früh begonnen zu fotografieren und ist mit dem „Arabischen Frühling“ groß geworden. Sowohl als Teilnehmer als auch als Fotograf begleitete er das kurze Erwachen der Demokratie in seiner Heimat. Bilder vom Tahrir Platz zeigen hautnah welche „Schmerzen“ eine Revolution aushalten muss.

Die beiden weiteren Blöcke der Ausstellung beschäftigen sich mit Menschen in Äthopien, Bauern, Fischer oder Hirten werden eindrucksvoll und großformatig in Szene gesetzt und Südafrika, wo die Diskrepanz zwischen schwarz und weiß, trotz überwundener Apartheid immer noch das Mit- oder besser Nebeneinander prägen. Stimmungsvolle Bilder des noch jungen Fotografen. Diese Ausstellung kann noch bis zum 3. April besucht werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s