Wachhund

Es fehlte noch ein Kissen, dann wäre das klassische Klischee perfekt gewesen. Ohne sich aus der Ruhe bringen zu lassen, oder hektisch zu werden, beobachtete der Hund die Straße und alles was sich auf ihr bewegte. Wartete er auf sein Herrchen oder Frauchen? Sollte vielleicht die Angebetete vorbeikommen? Oder war ihm langweilig in der Wohnung und er hoffte das Abenteuer beim Blick nach draussen zu entdecken. Da ich wohl nicht seiner Zielgruppe entsprach, ließ er sich auch durch mich nicht stören und so konnte ich den „Wachhund“ in Ruhe auf das digitale Zelluloid bannen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s