Les Salines con el Pitufo

Schlumpf mit Ifach

Inzwischen hat uns unsere Tour weiter Richtung Süden bis nach Calpe geführt. Der Ort an dem wir während der letzten Überwinterung ganze sechs Wochen geblieben sind. Diesmal werden es nur 14 Tage sein. Inzwischen sind einige der Hochhäuser fertig, neue sind im entstehen und unser Campingplatz wird mitten im Betrieb um 65 Plätze verkleinert, weil weitere drei Hochhäuser an dessen Stelle gebaut werden sollen. Wahnsinn.

In der Regel werden es dann Appartmenthäuser, bei denen die Wohnungen für einen Preis zwischen 250- und 300.000€ angeboten werden. Für einen solchen Erlös müsste der Campingplatz seine Plätze bis zum St. Nimmerleinstag vermieten und hätte immer noch nicht das Geld zusammen. In der Facebookgruppe „Überwintern in Spanien“ mutmaßte jemand, dass sich damit auch prima Geld waschen ließe. Da mag wohl was dran sein.

Weiterlesen „Les Salines con el Pitufo“

Vier kleine Tiger – R.I.P.

Sumatratiger im Berliner Tierpark

„KIARA, hier her schauen! SERI, setz dich doch mal zu OSCAR! Willi, WILLI, nicht unter den Baum! Die Stimmung am „Catwalk“ im Berliner Tierpark könnte nicht besser sein. Die Kameras klicken und surren was das Zeug hält. Die Einzigen denen das völlig egal ist, sind Kiara, Oscar, Willi und Seri.“

Das hab ich in meinem Blog im Dezember 2018 geschrieben, noch ganz geflasht von der Vorstellung der vier neugeborenen Sumatra-Tiger im Berliner Tierpark. Heute teilte der Tierpark mit, dass auch die letzten beiden Tiger eingeschläfert werden mussten. Durch einen Gendefekt des Vaters entwickelten sich massive Fehlstellungen im Knochengerüst. Nachdem Kiara und Willi bereits früher eingeschläfert werden mussten, sind heute mit Oscar und Seri die beiden Letzten aus dem „Tigerquartett“ verstorben. Ihre Mutter Mayang und der Tiger Jay Jay sind nun die einzigen beiden Tiger im Tierpark. In meinem alten Beitrag könnt ihr die Vierlinge noch mal sehen und auch auf flickr liegt eine große Galerie.

Ein trauriger Tag für die Freundinnen und Freunde der Raubtiere im Berliner Tierpark. Auf dem Titelbild die stolze Mutter mit ihrem Nachwuchs.

The heat is on

Aufgeplatzter Boden im Nordseewatt

Das Ziel die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen scheint kaum mehr erreichbar zu sein“ so der Klimaforscher und Meterologe Mojib Latif. „Wir nähern uns dem Punkt, an dem man sich eingestehen muss, die Zeit ist abgelaufen“

Ist das jetzt also der „Klimawandel“ und nicht nur ein heißer Sommer, „wie wir ihn früher auch schon hatten“? Wenn ich zurückdenke, immerhin stehen mir dazu 66 Jahre zur Verfügung, kann ich mich an Temperaturen um die 40 Grad in Nordeuropa nicht erinnern, auch nicht kurzfristig. Dazu sind wir früher schließlich extra in den Süden gefahren. Und selbst dort gab es nicht annähernd so heiße Tage wie aktuell in Spanien und Portugal.

Weiterlesen „The heat is on“

Gartentier 2022

Blauschwarze Holzbiene auf einer Blume

Bis sie mir im spanischen Winter in Rhonda über den Weg krabbelte, war mir die „Blauschwarze Holzbiene“ gänzlich unbekannt. Ich dachte zuerst an eine Käferart, konnte aber dann die korrekte Bezeichnung durch die Suche im Netz herausfinden. Eine Biene also und nun wurde sie auch noch mit 33% der Stimmen zum „Gartentier des Jahres 2022“ gekürt und hat dabei u.a. den „Star“ und das „Tagpfauenauge“ geschlagen. Geholfen hat ihr dabei die inzwischen wieder größere Verbreitung in heimischen Gefilden, die Gärten dienen dabei als Startpunkte. „Dank“ der allgemeinem Klima-Erwärmung fühlt sie sich inzwischen auch bei uns zu Hause.