Der Wüstenbussard

Mit einem kraftvollen Schlag seiner Flügel stößt sich der Wüstenbussard vom kräftigen Lederhandschuh ab, um ca. hundert Meter weiter auf dem Kopf einer der Statuen im Schlosspark des Berliner Tierparks zu landen. Der kleine Julian, der dem Falkner den dicken Handschuh zurückgibt, rennt begeistert und mit leuchtenden Augen zurück zu seinen Eltern. Der Falkner sucht derweil neue Freiwillige, die dem Bussard die Rückkehr zum Handschuh schmackhaft machen sollen.

Eine kleine Futterbeigabe hilft dabei. Schließlich, so lässt der Falkner die rund hundert Interessierten wissen, will der Bussard niemandes Freund werden, er ist allein auf die Belohnung aus. Mit einem kleinen Pfiff lockt Falkner Oliver Piepe aus Rathenow den Vogel wieder herbei. Mit wachen, aufmerksamen Augen fixiert der den Lederhandschuh, der nun von einer jungen Frau nach oben gehalten wird. Nach kurzem Flug landet er elegant – und mit dem festen Zugriff seiner Krallen – erneut auf dem Handschuh und pickt nach der kleinen Futterbelohnung.

Es ist Sonntag, kurz nach 13 Uhr im Schlosspark des Tierparks. Ein neues Angebot versucht den Tierpark für Besucher attraktiver zu machen. Der neue Chef lässt grüßen. Der Falkner lässt dazu einen Wüstenbussard fliegen und jeder der Lust hat, darf sich den kräftigen Lederhandschuh mal anziehen und selbst kurz Falkner spielen. Großes Gelächter gibt es, wenn der Bussard beim Start nur kurz abhebt und auf dem Kopf eines der Umstehenden landet. Gut wer einen Hut aufhat.

Anders als bei den Statuen, merken die „Opfer“ die scharfen Krallen nämlich deutlich. Der Wüstenbussard ist aber ein recht leichter Raubvogel, daher geht es ohne Blutvergießen ab. Die Gluthitze des Sommers setzt dem Bussard heute etwas zu, der Vögel hechelt sichtbar und braucht zwischendurch kleine Erholungspausen. Der Begeisterung der interessierten Besucher tut das keinen Abbruch, wann sieht man so einen schönen Vögel schon einmal aus solcher Nähe und ohne störende Gitter.

Wer Lust hat, einmal selbst Start- oder Landeplatz für einen Bussard zu sein, kann das noch den ganzen August über tun. Jeden Samstag und Sonntag – von 13 – 16 Uhr im Schlosspark Friedrichsfelde – fliegt der Bussard und bietet auch für Fotografen ausreichend Gelegenheit, zu spektakulären Fotos zu kommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s