Green Line

20130409-212236.jpg

Seit dem ich meinen neuen Arbeitsplatz am Nordbahnhof habe, steht mir neben der S-Bahn eine weitere Alternative zur Verfügung um dorthin zu gelangen. Die Partytram M10. Also wenn ich sie morgens an der Warschauer Strasse besteige, ist von Party noch nichts zu spüren. Sie füllt sich im Laufe der Strecke eher mit Schülern und Müttern mit Kindern und den dazugehörigen Wagen.

Je nach Zeitfenster kann das recht entspannt sein, aber wenn es ungünstig läuft, ist sie schnell picke-packe voll. Aber da ich Früheinsteiger bin, bekomme ich meist ein nettes Plätzchen und kann mich meinem neuen Hobby widmen: Fernsehen schauen auf dem iPad, offline. Dabei hilft ein kleines Hilfsprogramm, mit dem man alle Filme aus den Mediatheken der ÖR herunterladen kann und nach entsprechender Konvertierung über iTunes auf das iPad bekommt. So kann ich die 30-minütige Fahrzeit gut nutzen. Reisezeit ist Bildungszeit, hat mein Ex-Chef mal gesagt. Also so ähnlich.

Ein Gedanke zu „Green Line“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s