Fjordhopping

20120707-223119.jpg
Für die Autofahrer nicht ganz ungefährlich, Rentierwechsel – Foto: h|b

Nachdem wir gestern die Tour komplett im Regen vom Nordkapp an den Altafjord gefahren sind, begrüßte uns heute morgen eine strahlende Sonne aus einem weitgehend blauen Himmel. Doch noch mal kurz zurück. Nach dem der Tag und die Nacht am Nordkap mit der Mitternachtssonne so perfekt gelaufen war, begrüßte uns das Plateau am Morgen unserer Abfahrt regnerisch und der kräftige Westwind blies Regen und Nebel waagerecht zwischen den Wohnmobilen hindurch, dass man manchmal nicht zwanzig Meter weit sehen konnte. Prima Voraussetzungen für eine Abfahrt die vielen Kurven hinunter. Ein paar Höhenmeter tiefer wurde es gottseidank wieder klarer, so konnte man wenigstens gefahrlos die schmale Straße befahren. Der Regen sollte allerdings unser treuer Begleiter den ganzen Tag lang bleiben. Bis auf ein paar Rentiere und einkaufen in Alta gab es wenig Höhepunkte. Fjordhopping weiterlesen

Sonne tanken

20120705-191745.jpg
Die Sonne ist derzeit 24 Stunden zu sehen – Foto: h|b

Heute erleben wir auf unserer Tour den definitiv sonnenreichsten Tag. Seit heute morgen gegen neun Uhr, als wir aufgestanden sind, steht die Sonne am Himmel und das wird sie nachher um Mitternacht sicher immer noch tun, wenn auch nur noch knapp über dem Horizont. Die Wetterlage sieht derzeit so aus, dass wir heute Abend die erste Mitternachtssonne auf unserer Nordlandtour sehen werden. Der Wind bläst kontinuierlich und kräftig aus Osten und hält uns die Wolken fern. Ganz oben hat es Schleierwolken, die aber eher nicht stören werden. Bevor es morgen weitergeht – Richtung Süden zu den Lofoten – haben wir heute einen Ruhetag eingelegt. Relaxt, uns gesonnt, dem Wind getrotzt, kurz: Uns erholt.

20120705-192453.jpg
Die Passagiere der Costa Voyager werden ab 22 Uhr hier oben erwartet – Foto: h|b

Zugvögel

20120703-205719.jpg
Auf der Suche nach dem finnischen Gold – Foto: u|b

Wie einst Joachim Król im gleichnamigen Film haben wir heute Inari im Norden von Finnland erreicht. Nur müssen wir dort an keinem Wettbewerb im Kursbuchlesen teilnehmen, obwohl ich das vielleicht sogar noch könnte, sondern machen einfach nur Rast und starten morgen früh von hier die letzte Etappe zum Nordkapp. Mit uns scheinen das noch eine ganze Menge anderer tun zu wollen, vor allen Dingen Deutsche. Der Platz ist zu zwei Dritteln mit deutschen Wohnmobilen und Wohnwagen besetzt, wenn wir die paar Schweizer noch dazu rechnen, sind wir fast neunzig Prozent. Zugvögel weiterlesen

Bilder und Geschichten aus Berlin und der Welt