„Zum Glück Berliner“

Unter dem Motto lädt „Lotto Berlin“ heute zum Spätival 2018 ein. 5 Spätis, 5 Bands, gut 6 Stunden Tour. „Die Besucher erwartet ein Open-Air mit fünf rotierenden Bands an fünf ausgewählten Spätis im Szeneviertel Friedrichshain – Kreuzberg“ schreibt die Presseabteilung des Veranstalters Connnex. 

Spätis sind ja fester Bestandteil der Hauptstadt, was wäre ein Leben ohne sie. Das schnelle Bier und Chips für den Videoabend, Eis für die Kids, eine Flasche Wein und Kippen für den Parkabend. Und das zu fast jeder Tages- und Nachtzeit, inkl. Wochenende. Obwohl das ja eigentlich nicht erlaubt ist. Spätibetreiber in Friedrichshain und Kreuzberg sind glaub ich auch immer ein wenig Selbstausbeuter und meist in der Hand von türkischen Familien. Da wo ich herkomme, aus dem Frankfurter Raum, heißen die Läden Kioske, haben aber nicht den Status wie hier in Berlin.

Spätival 2018
The Crowd is listening – Foto: h|b

Jetzt hatte ich mir in meinem jugendlichen Leichtsinn gedacht, Super Sache, schnappst du dir Fahrrad und Kamera und machst auch mal 5 Spätis und 5 Bands als kleines Miniprojekt. Aber das Lineup der Bands ist so angelegt, dass das nur zu schaffen ist, wenn man wirklich bis 21 Uhr durchzieht. In der Boxhagener Straße 62 hatte ich um kurz nach halb drei die erste Band verpasst, jede Band spielt nur eine halbe Stunde und um 15 Uhr gings los und bis 16.30 Uhr wollte ich nicht warten. Also rüber nach Kreuzberg in die Wrangelstraße 73a, aber auch hier wäre es erst um 16.30 weitergegangen. Was nun. Die 3 anderen Spätis lagen tiefer in Kreuzberg bis hin zur Bergmannstraße. Der Halbestundenslot für jede Band ist so nicht zu schaffen. Also wieder gemütlich zurück nach Friedrichshain.

Superrocket 3000
The Saxophonplayer – Foto: h|b

Dort spielte sich inzwischen die Band Superrocket 3000 warm, brauchte allerdings fast 15 Minuten um überhaupt den Soundcheck zu absolvieren. Das zahlreiche Publikum blieb aber entspannt, und bescherte dem Späti fleissigen Absatz seines Biervorrates. Das Gössner Radler scheint aktuell übrigens schwer „in“ zu sein, ist auch lecker. Die 5 Bands wurden übrigens bei Facebook über einen „Spätival Bandcontext“ ausgewählt und die 4 Jungs am Späti in Friedrichshain gehören zur Rubrik „Jazz & Soul“. Mittendrin mäanderte eine – der am Wochenende in Friedrichshain wie Pilze aus dem Boden schießenden – „Junggesellinenabschiedsrunde“ durch die Besucher und verkaufte die üblichen Devotionalen, kleine Schnäpse, Bonbons, Fingerpuppen, bevorzugt an die anwesenden Männer.

Traumbraut
Traumbraut – Foto: h|b

Wer also heute Abend in Friedrichshain/Kreuzberg noch nichts vorhaben sollte, Bands und Junggesellinnen warten auf euren Besuch.

Alle Fotos: Olympus OM-D E-M5 II, 12-40 Pro und Lumix 35-100 HD

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s